Die Rentenentwicklung in Deutschland – ein Trend nach unten?

Die Rentenentwicklung in Deutschland gibt langfristig wenig Grund für Optimismus. Zwar sind die Beiträge für die gesetzliche Rente in den vergangenen Jahren gesunken. Die Altersrenten selbst werden – abhängig vom Jahr des Renteneintritts – in den nächsten Jahren vorerst steigen.

Ab 2024 erwarten Rentenexperten jedoch einen dauerhaften Abwärtstrend. Finanzielle Freiheit im Seniorenalter ist für viele Menschen ohne private Vorsorge daher nicht zu haben. Eine spannende Option dafür ist die eigene Immobilie als Vorsorge-Option.

Der aktuelle Renten-Status quo

In den vergangenen Jahren konnten sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber über sinkende Rentenbeiträge freuen. Die gute konjunkturelle Lage in Deutschland hat dafür gesorgt, dass die Beiträge für die gesetzliche Rentenversicherung von 19,9 % im Jahr 2011 auf derzeit 18,6 % gesunken sind. Unternehmen profitieren folglich von geringeren Kosten. Für den einzelnen Mitarbeiter ist der Netto-Zuwachs beim Gehalt allerdings eher gering.

Für das Rentenniveau hatte die Bundesregierung bereits im Jahr 2017 eine positive Prognose abgegeben und erwartet, dass es bis 2019 oder 2020 auf 48,3 % des durchschnittlichen Brutto-Einkommens steigen könnte. Bis zum Jahr 2015 wurde das mindestens einzuhaltende Rentenniveau auf 48 % dieses Durchschnittseinkommens festgelegt. Im Jahr 2019 liegt es – entgegen der ursprünglichen Prognose – allerdings nur bei 48,16 % .

Die aktuelle Höhe der Rente wird einmal jährlich anhand der realen Lohnentwicklung festgelegt. Die Bundesregierung geht derzeit davon aus, dass die Renten bis zum Jahr 2030 pro Jahr um 2,2 % steigen werden. Berechnet wird die Rentenentwicklung anhand eines Modellrentners, der 45 Jahre Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt hat und während seines gesamten Arbeitslebens das Durchschnittseinkommen verdient hat.

Bei einem Renteneintritt im Jahr 2017 konnte dieser sogenannte Eckrentner mit einer Bruttorente von 1369 Euro kalkulieren. Ab 2025 würde er als Neurentner 1.709 Euro und im Jahr 2012 1904 Euro erhalten. Wieviel diese Beträge dann noch wert sind, wird die Inflationsentwicklung zeigen.

Den Charakter einer offiziellen Rentenprognose tragen diese Zahlen aus Sicht der Bundesregierung allerdings nicht, da auf die Entwicklung der Renten verschiedene Faktoren wie beispielsweise die Arbeitsmarktentwicklung und die tatsächliche Anzahl der Neurentner Einfluss haben.

Die Rentenentwicklung ab 2024

Sicher sind die Renten auch angesichts dieser positiven Kalkulationen nur bedingt. Rentenexperten gehen davon aus, dass ab 2024 ein langfristiger Abschwung einsetzt. Da die Babyboomer der Geburtsjahrgänge 1959 bis 1968 sich dann mehrheitlich in den Ruhestand verabschieden werden, steigt die Zahl der Rentenneuzugänge ab 2024 deutlich an. Die jährliche Rentenanpassung wird ab diesem Zeitpunkt sehr wahrscheinlich den Wert von 1,8 % nicht übersteigen.

Gleichzeitig werden die Rentenbeiträge das Niveau von 21,9 % erreichen. Ein möglicher Weg, um diese Entwicklung auszugleichen, wäre eine weitere Verlängerung der Lebensarbeitszeit, die allerdings von den meisten Menschen kaum als positiv empfunden würde. In der Diskussion ist eine erneute Anhebung des Renteneintrittsalters allerdings bereits.

Für eine sorgenlose Rente:
das flexible Teilverkaufsmodell von wertfaktor
mit lebenslangem Nießbrauchrecht

Informieren Sie sich über die Vorteile des neuen Teilverkaufsmodells von wertfaktor:

040 69 63 89 708
post@wertfaktor.de

Private Vorsorge – für spätere finanzielle Freiheit unverzichtbar

Private Vorsorge ist vor diesem Hintergrund unverzichtbar, wenn Sie sich auch in späteren Lebensphasen maximale finanzielle Unabhängigkeit erhalten möchten. Fraglich ist allerdings, auf welche Art und Weise Sie diese Vorsorge realisieren wollen. Konventionelle Geldanlagen haben ihre Attraktivität durch niedrige Zinsen bis auf Weiteres eingebüßt.

Die staatlich geförderte Riester-Rente hat sich im Wesentlichen als Flop erwiesen, Betriebsrenten erhält nur ein Teil der Arbeitnehmer – und nicht jeder hat die finanziellen Ressourcen und den Mut, sich im Wertpapierhandel an der Börse zu versuchen.

Als attraktive Alternative zu diversen privaten Renten- oder Lebensversicherungsmodellen gelten den Deutschen seit jeher die Eigentumswohnung oder ein Eigenheim. Angesichts der positiven Wertentwicklung von Immobilien lässt sich die eigene Immobilie hervorragend für die private Altersvorsorge nutzen.

Wenn Sie sich finanzielle Unabhängigkeit wünschen, müssen damit nicht unbedingt die Aufgabe der Immobilie durch einen kompletten Eigentümerwechsel, ein Umzug und eine komplette Änderung Ihrer Lebensverhältnisse verbunden sein. Ein Immobilien-Teilverkauf ist eine optimale Möglichkeit für Ihre Ruhestandsplanung. Sie gewinnen finanzielle Unabhängigkeit. Ihre Immobilie nutzen Sie ohne Einschränkungen weiter.

Immobilien-Teilverkauf mit wertfaktor

Für finanzielle Unabhängigkeit im höheren Lebensalter haben wir – das Team des innovativen Hamburger Finanzdienstleisters wertfaktor – ein spannendes und für unsere Kunden besonders attraktives Konzept entwickelt. Wir gehen davon aus, dass viele Menschen ihre Immobilie als wichtigen Bestandteil ihrer Altersvorsorge betrachten, aber sie auch im Seniorenalter nicht unbedingt komplett verkaufen wollen. Eine Lösung hierfür bietet ein Immobilien-Teilverkauf, den Sie mit wertfaktor flexibel und zu fairen, transparenten Konditionen realisieren.

Bei einem Teilverkauf entscheiden Sie darüber, welchen Eigentumsanteil Sie an Ihrer Immobilie Sie auch in Zukunft halten möchten und welchen Anteil Sie verkaufen möchten, um das hierdurch frei gewordene Barvermögen in andere Lebensbereiche zu investieren. Dieser Schritt verschafft Ihnen die finanziellen Mittel für Reisen, neue Erfahrungen und damit Lebensfreude.

Gleichzeitig genießen Sie weiterhin die Sicherheit Ihres Eigenheims. Durch ein lebenslanges Nießbrauchrecht können Sie die Sicherheit und den Komfort Ihres Zuhauses auch nach dem Teilverkauf ohne Einschränkungen nutzen. wertfaktor erwirbt hierdurch ein partielles Eigentumsrecht an Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus – wir werden Miteigentümer, halten uns jedoch im Hintergrund.

Übrigens profitieren Sie auch bei einem Teilverkauf vom langfristigen Wertzuwachs Ihrer Immobilie, den wir natürlich in vollem Umfang an Sie weitergeben. Ihre Partnerschaft mit wertfaktor kann hierdurch zu einem echten Wunscherfüller werden.

Über den Autor

Christoph Neuhaus,
Gründer & Geschäftsführer

Immobilien Leibrente – für wen ist sie geeignet?

Eine Immobilien Leibrente richtet sich an Immobilieneigentümer, die bereit sind ihr Haus zu verkaufen und trotzdem weiter darin wohnen möchten. Lesen Sie hier, unter...

Die Rangfolge im Grundbuch und warum sie wichtig ist

Was sind Grundpfandrechte? Die Rangfolge im Grundbuch ist die gesetzlich festgelegte Reihenfolge von mehreren, im selben Grundbuch eingetragenen Rechten. Meist ist dabei von den Grundpfandrechten...

Herr Steinmetz und seine Erfahrungen zum Immobilien-Teilverkauf

Herr Steinmetz und seine Erfahrungen zum Immobilien-Teilverkauf Immobilienbesitzer Frank Steinmetz* ist begeistert vom Modell unseres Unternehmens wertfaktor. Wenn er 30 Jahre jünger wäre, hätte er direkt...

Instandhaltungskosten: Wie hoch sind sie? Was fällt an?

Ist man im Besitz einer Immobilie, fallen in regelmäßigen Abständen Instandhaltungskosten an. Instandhaltungskosten sind Kosten, welche aufgewendet werden müssen, um eine Immobilie in funktionsfähigem...

Die Grundsteuerreform und ihre Auswirkungen

Was ist die Grundsteuerreform? Die Grundsteuerreform stellt die Grundsteuer auf eine rechtssichere Grundlage. Eine Reformierung der Grundsteuer war zwingend nötig, da sie mit der Rechtsprechung...