Service-Hotline: 040 355 282 70 WhatsApp: 0152 557 908 77

Warum Verrentung? Und welches Modell für wen?

Obwohl viele Immobilieneigentümer ihr Leben lang gearbeitet haben, genießen sie heute nicht die finanzielle Freiheit, die sie verdient hätten. Das Vermögen ist zwar da, steckt aber komplett im Wohneigentum. Um den Lebensabend unbeschwert zu genießen fehlt das nötige Bargeld. Ein Verkauf der Immobilie ist für die meisten keine Option. Deshalb kann es durchaus sinnvoll sein, nach einem geeigneten Modell zu recherchieren.

Die wichtigsten Verrentungsmodelle im Überblick:

  • Leibrente
  • Umkehrhypothek
  • Nießbrauchrecht
  • Wohnrecht
  • Teilverkauf

Immobilie verrenten – kurz erklärt

Die Immobilienrente richtet sich an Immobilieneigentümer ab 65 / 70 Jahren und ist für Einzelpersonen wie Paare gleichermaßen geeignet. Die Immobilienverrentung ermöglicht es älteren Immobilieneigentümern, den Wert ihrer Immobilie in eine lebenslange zusätzliche Rente umzuwandeln. Eine Immobilienrente setzt das in die Immobilie gebundene Vermögen frei und ermöglicht dem Immobilieneigentümer, weiter darin zu wohnen.

Höhe der Immobilienrente

Wie hoch die Immobilienrente ausfällt, hängt vor allem vom Wert der Immobilie ab. Der Zustand beeinflusst die Immobilienbewertung, denn vergleichbar mit einem Vermieter, kümmert sich der neue Eigentümer zumeist um die notwendigen Instandhaltungsarbeiten.

Weitere Faktoren für die Verrentungshöhe:

  • Alter und Geschlecht der Immobilieneigentümer – je älter ein Immobilieneigentümer, desto höher fällt die Immobilienrente aus.
  • Kosten der Immobilientransaktion und der laufenden Immobilienverwaltung
  • Wert des lebenslangen Wohnrechts oder Nießbrauchrechts (interne Links)
  • Kosten für die Immobilienbewirtschaftung
  • Kosten des Immobilienverkaufs
  • Falls vorhanden: bestehende Hypotheken oder gewünschte Einmalzahlung

Nachteil bei Verkauf der gesamten Immobilie

Der Verkauf einer Immobilie ist nicht nur emotional keine einfache Angelegenheit. Ein Makler ist kostenintensiv und ein Hausverkauf in Eigenregie wächst schnell über den Kopf. Oftmals überschätzen Eigentümer auch den Wert ihres geliebten Eigenheims und sind enttäuscht vom Ergebnis, wenn Sie den Immobilienwert ermitteln.

Auf dem Land und in anderen wenig gefragten Lagen brauchen Immobilienverkäufer zudem viel Geduld. Das bedeutet mindestens ein Jahr oder länger kann es bis zum erfolgreichen Hausverkauf dauern bis der geeignete Käufer für das Objekt gefunden wird.

Der Hauptnachteil beim Gesamtverkauf einer Immobilie zu einem frühen Zeitpunkt ist, dass dem Immobilienverkäufer das Wertwachstum am Immobilienmarkt in den Folgejahren verlorengehen kann.

Eine sinnvolle Alternative um von der steigenden Wertentwicklung zu profitieren, ist der Immobilien-Teilverkauf. Der Immobilieneigentümer legt fest, wie viel Bargeld er aus seiner Immobilie herauslösen möchte und erhält eine Sofortzahlung seines Wunschbetrages. Dabei behält er die volle Entscheidungshoheit über sein Zuhause und profitiert langfristig von einer Wertsteigerung seiner Immobilie.

Für eine sorgenlose Rente:
das flexible Teilverkaufsmodell von wertfaktor
mit lebenslangem Nießbrauchrecht

Informieren Sie sich über die Vorteile des neuen Teilverkaufsmodells von wertfaktor:

040 69 63 89 708
post@wertfaktor.de

Über den Autor

Christoph Neuhaus,
Gründer & Geschäftsführer

Gesamtverkauf mit Wohnrecht – was bedeutet das?

Das Wohnrecht – rechtlich Wohnungsrecht genannt – ist im Bürgerlichen Gesetzbuchs geregelt und eine persönliche Dienstbarkeit (§ 1093 BGB). Das heißt, es ist ein...

Die Rangfolge im Grundbuch und warum sie wichtig ist

Was sind Grundpfandrechte? Die Rangfolge im Grundbuch ist die gesetzlich festgelegte Reihenfolge von mehreren, im selben Grundbuch eingetragenen Rechten. Meist ist dabei von den Grundpfandrechten...

Energetische Sanierung: Modernisierungswut oder wertsteigernde Maßnahme mit Zukunft?

Modernisieren, was das Zeug hält und das Budget hergibt: Energetische Sanierung scheint im Trend zu liegen - und Immobilienbesitzer von wahrer Modernisierungswut gepackt zu...

Das Eigenheim, die beste Altersvorsorge. Stimmt das eigentlich?

Jahrelang galt immer „Häusle baue, Häusle abzahle, damit wir im Alter abgesichert sind“. Nun ist das „Alter“ da und das Häusle längst abbezahlt. Doch...

Immer fitter im Alter

Längeres Leben und höhere Fitness Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Mit 66 Jahren ist für Mann und Frau hierzulande tatsächlich noch lange nicht...