Darum sollten Sie Ihre Immobilie energetisch sanieren

  • Circa 3 Minuten Lesezeit

Inhaltsverzeichnis

Um energieeffizient zu leben, müssen Sie weder neu bauen noch neu kaufen. Mit den richtigen Maßnahmen können Sie Ihre eigene Immobilie energetisch sanieren. Gleichzeitig schonen Sie damit die Umwelt. Wie Sie eine energetische Sanierung finanzieren können und was Sie dabei beachten sollten, erklären wir Ihnen hier.

Bei einer energetischen Sanierung wird die Immobilie so angepasst, dass der hauseigene Energiebedarf automatisch sinkt und damit auch die Energiekosten zurück gehen. Angesichts jährlich steigender Strom- und Gaspreise eine sinnvolle Überlegung. Der damit verbundene sinkende Energieverbrauch schont auch die Umwelt.

Doch nicht nur das. Jan Rabe, langjähriger Energiemarkt-Experte und Co-Gründer von Wechselpilot, erklärt, was noch für eine solche Sanierung spricht: „Umbaumaßnahmen steigern den Wert einer Immobilie. Zudem sorgt eine Sanierung oft für die Verbesserung des Wohnkomforts. Beispielsweise können Sie durch zusätzliche Wärmedämmung oder den Einbau neuer Fenster Zugerscheinungen und unangenehmes Frösteln vermeiden.“

Welche Baumaßnahmen sind sinnvoll?

Bei einer energetischen Sanierung haben Sie mehrere Möglichkeiten. Sie können Decken, Außenwände oder Kellerwände zusätzlich dämmen, Heizungsanlagen erneuern sowie Solarthermie-Systeme einbauen und mehr.

Eine der häufigsten Maßnahmen ist die Fassadendämmung. Dadurch minimieren Sie den Wärmeverlust und senken den Heizbedarf der Immobilie. Einen ähnlichen Effekt erzielen Sie mit neuen Fenstern aus Thermoglas, die deutlich weniger Energie verlieren als Fenster mit herkömmlichem Glas. Auch Kellerdecken oder Dachböden zusätzlich zu dämmen, kann schon vieles bewirken – und ist häufig nur ein geringer Aufwand.

Ganz wichtig bei der energetischen Sanierung: Der Blick auf die Heizanlage. Sollte diese noch aus den 70ern stammen, ist hier eine Überholung nötig. Moderne Brennwertkessel sind um bis zu 50 Prozent effizienter gegenüber alten Systemen. Außerdem ist bei der Erneuerung gleichzeitig ein Wechsel des Brennstoffs möglich. Zur Heizungsunterstützung könnten Sie außerdem über den Einbau einer Solaranlage nachdenken. Im Sommer reicht diese oftmals aus, um den kompletten Wärmebedarf eines Haushalts zu decken.

Die Kosten einer energetischen Sanierung

Die eigene Immobilie energetisch zu sanieren, ist eine Maßnahme, die oftmals mit nicht unerheblichen Kosten verbunden ist. Diese hängen maßgeblich von der Größe der Immobilie ab. Je mehr Quadratmeter Außen-, Dach- oder Kellerwandfläche Sie nachdämmen müssten, desto höher die Kosten. Auch bei der Heizungsanlage ist jede Menge Spielraum und hängt stets von der Art und Größe der ausgewählten Anlage ab.

Grundsätzlich gilt: Luft nach oben ist immer. Fachgerecht durchgeführt, ist eine energetische Sanierung aber ein absoluter Gewinn für Sie und die Zukunft.

Fördermaßnahmen für energetische Sanierungen

Wohnimmobilien energetisch auf den neuesten Stand bringen – das ist ein erklärtes Ziel der Bundesregierung. Basis für dieses Vorhaben bildet die so genannte Energieeinsparverordnung (EnEV), nach welcher die Standards der so genannten KfW-Effizienzhäuser als Orientierung dienen. Bei der KfW ist die Höhe der Förderung immer von diesem Standard abhängig.

Um die Belastung der Sanierungskosten zu senken, kann ggf. auch auf den Fördertopf des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BaFa) eine attraktive Option darstellen. Als Immobilien-Eigentümer sind hier attraktive Zuschüsse möglich, wenn z. B. eine Heizungsanlage eingebaut wird, die erneuerbare Energien mit einem Anteil von mindestens 25 % zur Wärmeerzeugung einbindet.

Vom Immobilien-Teilverkauf überzeugt?

Hervorragend! Dann fordern Sie noch heute ganz einfach
ein unverbindliches Infopaket an!

Haben Sie Fragen zum Teilverkauf?

Wir helfen Ihnen gerne unter
der folgenden Telefonnummer weiter.

Lassen Sie sich beraten!

Unabhängig davon, welche Maßnahme(n) Sie planen: Lassen Sie sich zuvor professionell beraten, um das Bestmögliche aus Ihrer Immobilie herauszuholen. Die kostenfreie Energieberatung der Verbraucherzentrale kann wertvolle Unterstützung bei der Schwachstellen-Analyse geben und gibt Antworten auf Fragen wie: Wie ist der energetische Zustand Ihres Hauses? Welche Verbesserungsmaßnahmen sind sinnvoll – und welche nicht? Lohnt sich eine energetische Sanierung grundsätzlich?

Finden Sie anschließend eine Fördermaßnahme für Ihr Projekt. Eigentumsverhältnisse, Art der Umbaumaßnahme sowie die Höhe der Kosten sind hierbei entscheidend und können Sie dabei unterstützen die Sanierung deutlich kostengünstiger durchzuführen.

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––—————–

Sie möchten auch unabhängig von einer Sanierung Kosten sparen? Dann schauen Sie gern einmal bei unserem Partner Wechselpilot vorbei. Das freundliche Wechselpilot-Team hilft Ihnen schnell und unkompliziert bei einem Wechsel Ihres Strom- und/oder Gasanbieters, denn regelmäßiges Wechseln lohnt sich.