Service-Hotline: 040 355 282 70 WhatsApp: 0152 557 908 77

Barrierefreies Wohnen

Unabhängigkeit. Selbstbestimmtheit. Die Freiheit, das eigene Leben, wie es Ihnen gefällt, zu führen, ohne auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Das sind Wünsche, die jeder hat, wenn er ans Altwerden denkt. Zur Verwirklichung dieser Wünsche können Sie selbst einen guten Teil beitragen. Eine gesunde Lebensführung und eine offene, interessierte Haltung tragen zur Vitalität im Alter bei. Aber auch die äußeren Umstände beeinflussen Ihre Lebensqualität.

Wenn Sie täglich dazu gezwungen sind, eine steile Treppe zu steigen und den halben Vormittag bis zur nächsten Einkaufsmöglichkeit benötigen, kann das Ihre gute Laune verderben. Darum ist es wichtig, beizeiten vorzusorgen und sich Gedanken über eine angemessene Gestaltung des Lebensumfeldes zu machen – beispielsweise durch einen Treppenlift. Das Zauberwort heißt barrierefreies Wohnen.

Wenn Sie hier die richtigen Weichen stellen, haben Sie viel getan – denn die Wohnung, das Haus sind Ihr Lebensmittelpunkt, der es Ihnen so angenehm und leicht wie möglich machen soll. Wie eine barrierefreie Wohnung auszusehen hat, ist genau definiert.

Barrierefreiheit: In Deutschland durch Gesetze und Normen geregelt

Barrierefreiheit wird im § 4 des Gesetzes zur Gleichstellung behinderter Menschen definiert.
Verkürzt gesagt hat die Barrierefreiheit immer zum Ziel, bewegungseingeschränkten Menschen die Nutzung aller Lebensbereiche in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Beschwernis und ohne Fremdhilfe zu ermöglichen.

Konkret gesprochen: Sie wollen alle Wohnräume uneingeschränkt betreten. Sie wollen alle Schalter und Griffe ohne Anstrengung erreichen. Selbstständig ins Bett und aus ihm herauskommen. Das Bad frei benutzen, die Schränke und die elektrischen Geräte bedienen und einen Absatz mühelos überwinden.

Was braucht der Mensch für die Verbesserung der Lebensqualität oder für ihre Aufrechterhaltung? Diese Fragen sind für die barrierefreie Wohnung in der DIN-Norm 18040-2 beantwortet. An ihr müssen sich alle Bauherren orientieren, wenn sie ein barrierefreies Wohnen garantieren wollen.

Die Norm ist ausgesprochen umfangreich, darum seien an dieser Stelle nur einige beispielhafte Umbaumaßnahmen wiedergegeben. Denken Sie bei Ihrer eigenen Planung immer daran, dass sich die Mühen tausendfach lohnen werden. Denn Sie investieren in Ihre Gesundheit und die Fitness im Alter. Und in das wichtigste, das Sie haben: In Ihre Unabhängigkeit.

Für eine sorgenlose Rente:
das flexible Teilverkaufsmodell von wertfaktor
mit lebenslangem Nießbrauchrecht

Informieren Sie sich über die Vorteile des neuen Teilverkaufsmodells von wertfaktor:

040 69 63 89 708
post@wertfaktor.de

Die wichtigsten Umbaumaßnahmen für eine barrierefreie Wohnung

  • stufen-/schwellenloser Hauseingangsbereich
  • Hauseingangstür mindestens 0,90 Meter breit und 2,10 Meter hoch
  • möglichst alle Wohnebenen stufenlos erreichbar
  • wenn Treppe vorhanden: geradliniger Treppenverlauf, Handläufe auf beiden Seiten
  • Treppenlift
  • Wohnungsgrundriss: Mindestbewegungsfläche 1,20 Meter mal 1,20 Meter, für Rollstuhlfahrer 1,50 Meter mal 1,50 Meter
  • ausreichende Stell-/Bewegungsflächen für eine variable Möblierung
  • Wohnraum ohne Essplatz 16 Quadratmeter, mit Essplatz 18 Quadratmeter
  • Schlafraum 14 Quadratmeter
  • Betten von drei Seiten zugänglich
  • Küche 6 Quadratmeter
  • Bad mit stufenlos befahrbarer Dusche, Waschtisch mit Beinfreiheit von mindestens 67 Zentimetern und einer Toilette mit 48 Zentimetern Sitzhöhe
  • nachträgliche Ausrüstung mit Halte-, Stütz- und Hebevorrichtungen möglich
  • Küchengeräte, Arbeitsplatte und Spüle unterfahrbar
  • Fenstergriffe auch für Rollstuhlfahrer erreichbar (auf maximal 130 Zentimetern Höhe)
  • Fenster mit Absturzsicherung
  • trittsichere, rutschfeste, pflegeleichte Bodenbeläge
  • Flächenschalter in 85 Zentimetern Höhe
  • gute Ausleuchtung mit optional höherer Beleuchtungsstärke
  • Innentüren 80 Zentimeter lichte Durchgangsbreite (für Rollstuhlfahrer 90 Zentimeter), lichte Türhöhe 210 Zentimeter

An diesem Auszug ermessen Sie: Barrierefreies Wohnen setzt einen gewissen Aufwand voraus. Wenden Sie sich auf jeden Fall an einen Planer/Handwerksbetrieb, der sich auf solcherlei Umbaumaßnahmen spezialisiert hat. Ein Siegel der Handwerkskammer oder eine ähnliche Zertifizierung sollte vorgewiesen werden können.

Finanziell unabhängig bleiben – bei vollem Eigentumsrecht

Immer mehr Deutsche bewahren Ihre Fitness und Gesundheit bis ins hohe Alter. Grundlage für Ihre Vitalität und Lebensfreude ist eine altersgerecht gestaltete Wohnung. Ein solcher Umbau stellt außerdem einen Wertfaktor für Ihr Haus oder Ihre Wohnung dar.

Aber wie kann diese schöne Unabhängigkeit ohne die Abhängigkeit eines Baukredits finanziert werden? – wertfaktor bietet Immobilienbesitzern ein Teilverkaufsmodell mit hoher Sofortzahlung, der Übernahme aller anfallenden Kosten (Gutachter, Grundbucheintrag etc.) und lebenslangem Nießbrauchrecht an.

Als innovativer Finanzdienstleister ermöglicht wertfaktor es Ihnen, einen Teil Ihres Immobilienvermögens in Barvermögen umzuwandeln. Vielleicht legen Sie einen Teil des Geldes in die barrierefriere Wohnung an; vielleicht verwenden Sie einen anderen für die Finanzierung Ihrer Lebenstraumreise.

Das Teilverkaufsmodell verschafft Ihnen finanzielle Freiheit; und dennoch behalten Sie die Entscheidungshoheit über Ihr Zuhause – so lange Sie wollen. Genießen Sie die großen Vorteile: Sie bleiben dort, wo Ihre Wurzeln sind, mit den vollen Rechten des Eigentümers und in einer Immobilie, deren barrierefreies Wohnen eine Verbesserung der Lebensqualität auf Dauer verspricht.

Über den Autor

Christoph Neuhaus,
Gründer & Geschäftsführer

Die Grundsteuerreform und ihre Auswirkungen

Was ist die Grundsteuerreform? Die Grundsteuerreform stellt die Grundsteuer auf eine rechtssichere Grundlage. Eine Reformierung der Grundsteuer war zwingend nötig, da sie mit der Rechtsprechung...

Das Eigenheim, die beste Altersvorsorge. Stimmt das eigentlich?

Jahrelang galt immer „Häusle baue, Häusle abzahle, damit wir im Alter abgesichert sind“. Nun ist das „Alter“ da und das Häusle längst abbezahlt. Doch...

Die Rangfolge im Grundbuch und warum sie wichtig ist

Was sind Grundpfandrechte? Die Rangfolge im Grundbuch ist die gesetzlich festgelegte Reihenfolge von mehreren, im selben Grundbuch eingetragenen Rechten. Meist ist dabei von den Grundpfandrechten...

Welche Vorteile und Sicherheiten bietet ein Notarvertrag?

Immobilienverkauf – das macht ein Notar Immobiliengeschäfte sind nicht immer einfach. Damit ein Immobilienverkauf glatt und gut über die Bühne gebracht werden kann, führt ein...

So erzielen Modernisierungen die beste Wertsteigerung Ihrer Immobilie

Eine Modernisierung erscheint zahlreichen Hausbesitzern die erste Wahl zur Wertsteigerung ihrer Immobilie zu sein. Dabei gibt es jedoch einiges zu beachten, denn nicht alle...