Versicherungen im Alter

Versicherungsverträge sollten regelmäßig in Bezug auf Aktualität und Sinnhaftigkeit geprüft werden.
Das gilt insbesondere auch für Senioren, die am Ende Ihres Arbeitslebens stehen oder sich im Ruhestand befinden. Während einige Versicherungen im Alter an Relevanz gewinnen, verlieren andere an Bedeutung. Welche Versicherungen im Alter sinnvoll sind und welche nicht, beleuchten wir im Folgenden.

Diese Versicherungen sind für Senioren notwendig

Haftpflichtversicherung

Trotz der Namensgebung ist die Haftpflichtversicherung keine gesetzlich vorgegebene Pflichtversicherung. Sie sichert Sach- und Personenschäden an anderen Personen ab, die Sie verursacht haben, wobei Sie in voller Höhe für diese Schäden haften. Eine gesetzlich vorgeschriebene Obergrenze gibt es nicht, doch sollte die Versicherungssumme mindestens bei 5 Millionen Euro liegen.

TIPP:Sofern Sie ehrenamtlich in einem Verein oder in anderen sozialen Projekten tätig sind, sollten Sie darauf achten, dass die ehrenamtliche Tätigkeit im Versicherungsschutz der privaten Haftpflichtversicherung enthalten ist. Erkundigen Sie sich auch, ob Sie über den jeweiligen Träger versichert sind.

Kfz-Haftpflichtversicherung

Sofern Sie Auto fahren, sind Sie gesetzlich verpflichtet, eine Kfz-Haftpflichtversicherung abzuschließen, wobei der Bund der Versicherten e.V. zu einer pauschalen Deckungssumme von 100 Millionen Euro rät. Sie haben außerdem die Wahl zwischen einer Vollkasko- und einer Teilkaskoversicherung. Während die Teilkasko-Versicherung lediglich gegen Diebstahl sowie Elementarschäden, zum Beispiel Hagel, Versicherungsschutz bietet, deckt die Vollkasko-Versicherung auch mutwillige Beschädigungen durch Dritte und selbst verschuldete Unfälle ab.

TIPP:Die Beitragszahlungen für die Kfz-Versicherung orientieren sich an der Kilometerzahl, die Sie im Jahr fahren. Sollten Sie im Alter weniger unterwegs sein, können Sie das Ihrer Versicherung melden, sodass Sie Geld sparen.

Krankenversicherung

Die Krankenversicherung ist in Deutschland eine Pflichtversicherung. Das bedeutet, dass Sie als Rentner entweder privat oder gesetzlich versichert sind. Senioren wechseln mit Eintritt in das Rentenalter automatisch in die Krankenversicherung der Rentner, sofern Sie während Ihrer Berufstätigkeit oder im Rahmen der Familienversicherung in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung pflichtversichert waren. Vorteil ist, dass die Beitragszahlungen sinken. Anderes gilt für die private Krankenversicherung, bei der die Beitragszahlungen mit zunehmendem Alter ansteigen. Ab dem 55. Lebensjahr gibt es keine Möglichkeit mehr, in die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) zurückzukehren.

Diese Versicherungen sind für Senioren sinnvoll

Unfallversicherung

Sobald Sie im Ruhestand sind, haben Sie keinen Anspruch mehr auf die Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung. Deshalb sollten Sie bezüglich des Unfallschutzes selbst Vorsorge treffen. Das gilt nicht nur für Haushaltsunfälle, sondern insbesondere dann, wenn Sie fit und aktiv sind, zum Beispiel Sport treiben. Die wichtigsten Komponenten der Unfallversicherung sind die Invaliditätsleistung und Assistenzleistungen, die beispielsweise die Kosten für einen Putz- oder Wäschedienst oder für die Hilfe beim Einkaufen übernehmen.

Hausratversicherung

Im Laufe eines Lebens haben sich viele Kostbarkeiten angesammelt. Das gilt für seltene Bücher, für Schmuck, teure Möbel und für Hifi-Technik ebenso wie für ein Elektrofahrrad. Hausratversicherungen sind kostengünstig und bieten mit einer pauschalen Versicherungssumme pro Quadratmeter einen umfassenden Versicherungsschutz.

Wohngebäudeversicherung

Als Immobilienbesitzer sollten Sie für Ihre Immobilie eine Wohngebäudeversicherung besitzen. Sie bietet umfassenden Schutz für Gebäudeschäden und übernimmt je nach vereinbarter Versicherungssumme die Instandsetzung und den Wiederaufbau der Immobilie. Abhängig von der Wohnlage kann es darüber hinaus sinnvoll sein, die Wohngebäudeversicherung durch eine Elementarschadenversicherung zu erweitern. Sie versichert durch die Natur verursachte Schäden, zum Beispiel gegen durch Überschwemmung, Hagel, Erdbeben, Sturm, Schneedruck, Lawinen oder durch Vulkanausbrüche verursachte Schäden.

Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung

Als Eigenheimbesitzer sind Sie über Ihre private Haftpflichtversicherung abgesichert. Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung richtet sich insbesondere an Eigentümergemeinschaften, an Besitzer von unbebauten Grundstücken und an Immobilienbesitzer, die Immobilien vermieten. Sie gehört nur dann zu den sinnvollen Versicherungen, wenn Ihre private Haftpflichtversicherung keinen ausreichenden Versicherungsschutz bietet.

Zahnzusatzversicherung

Der Basisschutz der gesetzlichen Krankenversicherung ist nur auf das Notwendigste im Bereich der Zahngesundheit beschränkt, sodass Sie die Kosten insbesondere für Zahnersatz weitgehend selbst tragen müssen. Diese Leistungslücke können Sie mit einer Zahnzusatzversicherung schließen. Leistungsbausteine in den Bereichen Zahnersatz, Zahnbehandlung und Zahnprophylaxe geben Ihnen die Möglichkeit, die Zahnzusatzversicherung auf Ihren Bedarf auszurichten, wobei der Schwerpunkt mit zunehmendem Alter auf hochwertigem Zahnersatz liegt.

Diese Versicherungen ergeben bedarfsbezogen Sinn für Senioren

Auslandsreisekrankenversicherung

Für Auslandsreisen innerhalb und auch außerhalb der Europäischen Union ist eine Auslandsreisekrankenversicherung sinnvoll, da die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung begrenzt sind. Die Auslandskrankenversicherung bezahlt nicht nur während des Auslandsaufenthalts medizinische Behandlungen, sondern auch notwendige Rücktransporte.

WICHTIG: Sofern Sie sich länger als acht Wochen im Ausland aufhalten, reicht der Versicherungsschutz der Auslandskrankenversicherung nicht aus. Dann ist es empfehlenswert, einen speziellen Vertrag abzuschließen.

Mietrechtsschutzversicherung

Sofern Sie in einer Mietwohnung leben, sollten Sie eine Mietrechtsschutzversicherung haben. Immer häufiger kommt es vor, dass älteren Menschen wegen Eigenbedarfs gekündigt wird. Die Kosten für Rechtsstreitigkeiten erreichen schnell hohe Beträge, die von einer Mietrechtsschutzversicherung aufgefangen werden können.

WICHTIG: Achten Sie beim Abschluss einer Mietrechtsschutzversicherung darauf, dass sie die Kosten für außergerichtliche und nicht nur für gerichtliche Streitigkeiten übernimmt.

Fazit:

Eine Prüfung und Anpassung bereits vorhandener Versicherungen an die tatsächlichen Gegebenheiten sowie der Abschluss von neuen Versicherungen können durchaus Sinn ergeben. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass die bestehende Versicherung auch tatsächlich den Schutz bietet, den Sie brauchen. Andererseits können Sie Geld sparen, wenn Sie sich von überflüssigen Versicherungsprodukten trennen.

Teilen Sie diesen Artikel mit Freunden:

Über den Autor

Christoph Neuhaus,
Gründer & Geschäftsführer

Immobilien Leibrente – für wen ist sie geeignet?

Eine Immobilien Leibrente richtet sich an Immobilieneigentümer, die bereit sind ihr Haus zu verkaufen und trotzdem weiter darin wohnen möchten. Lesen Sie hier, unter...

Gesamtverkauf mit Nießbrauchrecht – wie geht das?

Nießbrauch bedeutet ein sehr weitreichendes Nutzungsrecht am Eigentum. Der Eigentümer räumt dem Nießbrauchsberechtigten oft lebenslang das Recht ein, z. B. eine Immobilie zu nutzen...

Warum Verrentung? Und welches Modell für wen?

Obwohl viele Immobilieneigentümer ihr Leben lang gearbeitet haben, genießen sie heute nicht die finanzielle Freiheit, die sie verdient hätten. Das Vermögen ist zwar da,...

Die Rangfolge im Grundbuch und warum sie wichtig ist

Was sind Grundpfandrechte? Die Rangfolge im Grundbuch ist die gesetzlich festgelegte Reihenfolge von mehreren, im selben Grundbuch eingetragenen Rechten. Meist ist dabei von den Grundpfandrechten...

Altersgrenze für Kredite

Zeit für die schönen Dinge des Lebens Mit der Rente geht es bei vielen erst richtig los. Endlich ist Zeit für all die schönen Dinge...