Herr L. und sein Weg zum Immobilien-Teilverkauf mit wertfaktor

  • Circa 3 Minuten Lesezeit

Gerd L. ist in der DDR aufgewachsen und lebt gemeinsam mit seiner Frau in einer Kleinstadt im Norden von Bayern. Der Eintritt in den verdienten Ruhestand erfolgte leider nicht schuldenlos, denn das Eigenheim war zu diesem Zeitpunkt noch nicht abbezahlt. „Eigentlich kein Problem.“, betont Herr L., „Bis ich 83 Jahre alt bin, zahle ich die Raten, bin dann schuldenfrei und hinterlasse später eine abbezahlte Immobilie.“ Doch die Rente – in Kombination mit der Restschuld des Hauses – ließen Herrn L. und seiner Frau keine „großen finanziellen Sprünge“: „In dieser Situation ist es unmöglich, bei einer Bank einen Kredit zu bekommen. Und dann bin ich auf ein Geschäftsmodell aufmerksam geworden, welches mein Interesse geweckt hat: Der Immobilien-Teilverkauf.“

Das Modell des Immobilien-Teilverkaufs ist auf ihn „zugeschnitten“

Bevor Herr L. den Weg zum Immobilien-Teilverkauf von wertfaktor fand, machte er allerdings erst einmal einen Umweg über einen anderen Marktteilnehmer. Herr L. dazu: „Ich habe drei Unternehmen im Internet gefunden, die für mich sehr interessant waren. Ich hätte mich vermutlich gleich für das Unternehmen entscheiden sollen, das mit diesem Modell am längsten am Markt ist und das ist nun mal die Firma wertfaktor. Rückblickend haben die beiden anderen Unternehmen die Idee einfach übernommen. Aber nur kopieren reicht nicht, es steckt mehr dahinter.“

Auf die erste Euphorie, mit dem Teilverkauf die für ihn perfekte Lösung gefunden zu haben, folgte dann recht schnell die Ernüchterung: „Das Unternehmen, mit dem ich den ersten Versuch des Teilverkaufs startete, steckte noch in den Kinderschuhen. Ich glaubte schon, mein Traum, noch einmal schuldenfrei zu sein und das Rentenalter mit mehr Taschengeld zu genießen, sei geplatzt.“

Aufgeben ist keine Option: wertfaktor als Lösung

Doch aufzugeben war für ihn keine Option und er entschied sich, Kontakt zu wertfaktor aufzunehmen: „Daraufhin habe ich einen zweiten Anlauf unternommen und die Firma wertfaktor kontaktiert. Es hat genau acht Wochen gedauert und die gewünschte Summe war auf meinem Konto. Es dauert etwas, weil ein zertifizierter Gutachter bestellt werden muss, weil Fristen beim Notar eingehalten werden müssen, weil die Gemeinde, die Bank, das Liegenschaftsamt Bearbeitungszeiten benötigen – und dann kam noch Corona dazu. Mittlerweile kenne ich den Aufwand, der für den Teilverkauf einer lmmobilie erbracht werden muss.“

Mit der Betreuung durch wertfaktor war Gerd L. voll und ganz zufrieden, die kompetente Beratung hat ihm besonders gut gefallen: „Ich wurde von einer Mitarbeiterin betreut, die selbst noch nicht lange im Unternehmen beschäftigt ist. Ich hatte vom ersten Tag das Gefühl, dass es diesmal funktioniert. Es war immer jemand in der Firma erreichbar, der auch meinen Namen richtig aussprechen konnte und auf jede Frage eine passende Antwort hatte. Es gab keine Versprechen, die später nicht eingehalten wurden. E-Mails wurden immer zeitnah beantwortet.“

Auch der Notartermin in München, bei dem der Immobilien-Teilverkauf dann abgewickelt wurde, hat bei Ehepaar L. bleibenden Eindruck hinterlassen: „Ich habe eine weitere Mitarbeiterin, Frau Kuhn, kennengelernt, die gemeinsam mit uns den Notartermin in München wahrgenommen hat. Ich glaube, die Mannschaft in Hamburg besteht aus erlesenen Mitarbeitern, die ihre Arbeit lieben und nicht mehr nach alten Vertriebsmodellen Kunden überrumpeln.“

Entspannt in die Zukunft blicken und Wünsche erfüllen

Nach dem gescheiterten ersten Versuch ist Herr L. glücklich, einen zweiten Anlauf mit wertfaktor genommen zu haben: „Ich möchte meinen Dank aussprechen, ich bin heute schuldenfrei, kann meinen Lebensabend noch mal Schwung geben. Meinen Traum habe ich mir schon erfüllt, als nächstes kommen neue Fenster ins Haus, ein neuer Zaun und ein Swimmingpool in den Garten, und dann ist immer noch was übrig. Danke an wertfaktor, ich werde unser gemeinsames Projekt hegen und pflegen.“