Swimming Pool im eigenen Garten – Organisation und Umsetzung

  • Circa 4 Minuten Lesezeit

Viele Menschen träumen vom eigenen Swimming Pool im Garten im Garten. Der Eintritt in den Ruhestand ist ein optimaler Zeitpunkt, sich diesen Traum zu erfüllen, denn nun beginnt eine Lebensphase, in der Sie bestimmen, welche Aktivitäten auf Ihrer Tagesordnung stehen. Neben umfangreichen Unternehmungen sind für viele Menschen die entspannenden Stunden im eigenen Garten wichtig. Mit einem eigenen Pool bietet die warme Jahreszeit zusätzliches Vergnügen während dieser Zeit. Doch was genau gilt es vor der Planung und der Realisierung dieses lang gehegten Traums zu beachten?

Die Planung – der erste Schritt Ihres Swimming Pool-Projekts

Den Swimming Pool für den eigenen Garten zu planen, ist mit Sicherheit eine Herausforderung. Denn auch bei einer ausreichend großen Fläche gibt es eine Vielzahl verschiedenster Einfluss-Kriterien auf das Ergebnis. So ist die Größe des Pools genauso bedeutend wie sein Standort oder die bauliche Ausführung.

Die Größe hängt vor allem von der verfügbaren Fläche, dem dafür geplanten Budget und den persönlichen Vorlieben ab.

Diese grundlegenden Entscheidungen fließen in Ihre Planung für den Pool-Bau ein. Zusätzlich haben Sie selbstverständlich die Wahl zwischen verschiedenen Größen und Formen bis hin zum individuell an Ihre persönlichen Wünsche abgestimmten Swimming Pool in exklusiven Sonderausführungen.

Tipp: Vor allem Swimming Pool-Besitzer mit kleinen Kindern oder Enkelkindern wünschen sich oft einen Flachbereich. Kinder lernen jedoch früh schwimmen und schon nach kurzer Zeit ist dieser Bereich eine teure und für das Schwimmen nicht nutzbare Pool-Zone.

Spätestens zu dem Zeitpunkt, an dem Sie die genauen Anforderungen an Ihren neuen Swimming Pool kennen, bietet sich eine umfangreiche Beratung durch Experten für den Pool-Bau an. Die Einholung verschiedener Angebote bildet schlussendlich den Abschluss der Planungs- und Beratungsphase.

Organisatorisches rund um den Swimming Pool-Bau

Nachdem die Planung für den Swimming Pool bis ins kleinste Detail abgeschlossen ist und mehrere Angebote vor Ihnen liegen, entscheiden Sie sich für einen Dienstleister. Achten Sie bei der Angebotsprüfung unbedingt sehr genau auf den angebotenen Leistungsumfang:

Vorgaben für eine Baugenehmigung sind bundesweit unterschiedlich

Der nächste Schritt vor der Beauftragung ist die Baugenehmigung für den Swimming Pool. Ob Sie diese benötigen, hängt vom Bundesland, in dem Sie leben und von der Größe des Pools ab. Zumeist ist ein Swimming Pool erst ab 50 oder 100 Kubikmetern Fassungsvermögen genehmigungspflichtig.

Obwohl Ihr neuer Swimming Pool vielleicht keine Baugenehmigung erfordert, kann es sein, dass er als genehmigungsfreie bauliche Veränderungen zählt. In diesem Fall müssen Sie ohne Aufforderung durch das Bauamt eine Kopie des Bauplans sowie das Angebot in einfacher Ausfertigung einreichen. Fragen Sie zur eigenen Sicherheit direkt beim Bauamt an, ob Ihr Pool-Projekt genehmigungspflichtig oder genehmigungsfrei ist.

Nachdem Sie sich anhand der Angebote für einen ausführenden Fachbetrieb entschieden haben und das Bauamt ebenfalls keine Einwände gegen Ihr Projekt hat, beginnen die beauftragten Handwerker mit dem Pool-Bau.

In der Regel nehmen die Arbeiten für den Swimming Pool ungefähr eine Woche bis zehn Tage in Anspruch. Berücksichtigen Sie jedoch, dass nach der Fertigstellung oft Teile des Gartens neu angelegt werden müssen, sofern für die Verlegung der verschiedenen Zuleitungen umfangreichere Arbeiten erforderlich waren.

Fazit: Ein Swimming Pool im eigenen Garten verschönt die warme Jahreszeit

Bevor Sie sich für den Bau eines Swimming Pools im eigenen Garten entscheiden, sollten Sie sich unbedingt umfassend informieren. Berücksichtigen Sie die Rahmenbedingungen wie die wahrscheinliche Nutzung, die verfügbare Gartenfläche sowie die gesetzlichen Vorgaben und die mit dem Pool verbundenen Zusatzarbeiten und Kosten. Mit diesen Tipps genießen Sie den Swimming Pool im Garten über viele Jahre mit ungetrübter Freude.